Kultur-Roadtrip durch Baden-Württemberg #PlaceToBW

Auf einem 3-tägigen Roadtrip durch Baden-Württemberg vom 18. – 20. August 2015 entdecken wir die älteste Tür Deutschlands im besterhaltenen mittelalterlichen Kloster nördlich der Alpen, besuchen den einzigen Schokoladenhersteller, der quadratische Kunst sammelt, suchen selbst nach urzeitlichen Fossilien in einem Urweltsteinbruch, staunen über die älteste von Menschenhand geschaffene Frauenfigur, blicken in eine türkisblau schimmernde Karstquelle, begeben uns auf die Spuren der menschlichen Urgeschichte in einer Karsthöhle und schauen uns den größten Heilpflanzengarten Europas an.

Los geht es beim Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Wir sind mit einem SLK 250 (AMG Sportpaket in rot), einem GLA 250 (AMG Sportpaket in weiß) und einer E-Klasse 200 (T-Modell in grau) unterwegs.

Kloster Maulbronn

Der erste Stop liegt direkt an der Württemberger Weinstraße und bietet eine Zeitreise ins Mittelalter im Kloster Maulbronn. Das Kloster ist das am besten erhaltene mittelalterliche Kloster nördlich der Alpen und UNESCO Weltkulturerbe. Eine Legende besagt, dass die Zisterziensermönche im Kloster in der Fastenzeit das Fleisch vor Gott verstecken wollten und daher die Maultasche erfunden haben. Die Tür (“Portal”) zwischen der Vorhalle (“Paradies”) und dem Kirchenschiff ist noch original erhalten aus dem Jahr 1177 und damit die älteste (datierbare) Tür Deutschlands.

Nach der Führung durch das Kloster essen wir leckere Maultaschen im Restaurant Klosterschmiede.

Ritter Sport

Weiter geht es in die 9.000 Einwohner zählende kleine schwäbische Stadt Waldenbuch. Hier ist die Heimat vom Familienunternehmen Ritter Sport (Gründung 1912). Täglich verlassen rund drei Millionen der bunt verpackten quadratischen Tafeln das Werk und werden in über 100 Länder weltweit exportiert.

Am Ortsrand von Waldenbuch, unmittelbar neben der Schokoladenfabrik, umgeben von grünen Natur, liegt ein von weitem sichtbares Gebäude mit einer Grundfläche von 44 x 44 Meter und einer Fassade aus warm getöntem, hellem Kalkstein. Darin befindet sich eine Schokoausstellung und der Schokoshop, außerdem das RITTER Kunstmuseum.

Im Kunstmuseum, (das dieses Jahr den 10. Geburtstag feiert) wird die Kunstsammlung von Marli Hoppe-Ritter (Enkelin des Firmengründers Alfred Ritter) präsentiert. Die Sammlung umfasst rund 900 Gemälde, Objekte, Skulpturen und graphische Arbeiten.

Wir übernachten im Hotel Restaurant Forellenhof Rössle mit Blick auf Schloss Lichtenstein.

Urweltsteinbruch Holzmaden

Am zweiten Tag führt unser Roadtrip zum Urweltsteinbruch Holzmaden. Hier kann man selbst zum Archäologen werden und mit Hammer und Meißel Fossilien freilegen. In Holzmaden wurden schon viele Fossilien wie Muscheln, Ammoniten, Seelilien, Fische, Ichthyosaurier, Meereskrokodile und Plesiosaurier gefunden.

Wir fahren weiter Richtung Blaubeuren und legen in Kirchheim unter Teck bei Damn Burger noch einen kurzen Zwischenstopp ein.

Blaubeuren, Urgeschichtliches Museum und Blautopf

Nächste Station auf unserer Tour: Blaubeuren. Die Altstadt hat viele schöne Fachwerkhäuser, malerischen Gässchen und Plätze aus dem Mittelalter. Direkt hinter der Stadtmauer liegt das ehemalige Benediktinerkloster mit Kleinoden wie dem spätgotischen Hochaltar, dem Kreuzgang und der Brunnenkapelle. Bekannt ist Blaubeuren auch durch den türkisblau schimmernden Blautopf, eine 22 Meter tiefe Karstquelle mit extrem klarem Wasser.

Im Urgeschichtlichen Museum in Blaubeuren besuchen wir die berühmte Venus vom Hohle Fels. Sie ist die älteste bisher gefundene Menschendarstellung, eine etwa sechs Zentimeter hohe Figur, aus Mammutelfenbein geschnitzt. Sie soll mindestens 35.000 Jahre alt sein. Im Jahr 2008 wurde sie am Südfuß der Schwäbischen Alb entdeckt.

Die Nacht verbringen wir im Hotel-Restaurant Ochsen direkt in Blaubeeren.

Archäopark Vogelherd

Unser dritter und letzter Tag beginnt im Archäopark Vogelherd, einem 2013 eröffneten archäologischer Themenpark in Niederstotzingen-Stetten. Zu den Attraktionen des Parks zählen die Vogelherdhöhle und fünf verschiedene interaktive Themenplätze wie zum Beispiel der Platz des Feuers, an dem besondere Aktionen veranstaltet werden, wie das „Steinzeitliche Grillen und Kochen“.

Berühmt ist die Vogelherdhöhle schon viel länger: Im Jahr 1931 wurden hier die Vogelherd-Figuren aus der jüngeren Altsteinzeit entdeckt, die als Kleinkunstwerke bis heute zu den ältesten Kunstwerken der Menschheit gehören.

Weleda Erlebniszentrum

Die letzte Station auf unserem Roadtrip bringt uns nach Schwäbisch Gmünd in das Weleda Erlebniszentrum. Weleda ist führender Hersteller von Naturkosmetik in Europa.

Weleda hat einen eigenen “Heilpflanzengarten”, in dem etwa 260 Pflanzenarten wachsen (mit biologisch-dynamischem Anbau). Rund 180 Heilpflanzen werden für Produkte genutzt. Die anderen sind für die Optik, für die Erhaltung des natürlichen Gleichgewichts, Unterschlupf und Nahrung für Nützlinge oder sorgen für ein Umfeld, in dem Heilpflanzen gut gedeihen. Heute misst der Heilpflanzengarten etwa 23 Hektar und ist damit größte biologisch-dynamisch bewirtschaftete Fläche Europas.

Unter dem Stichwort (Hashtag) “PlaceToBW” werden alle betreffenden Inhalte von den Bloggern auf verschiedenen Social-Media-Kanälen geteilt. Gebündelte Inhalte zu “PlaceToBW” veröffentlicht das Landesmarketing auf einer Unterseite Ihrer Website.

Mehr Bilder von mir gibt es auf meinem Twitter-Profil @TiloHensel und meinem Instagram-Account @TiloHensel.

Unter dem Motto #PlaceToBW hat mich das Landesmarketing Baden-Württemberg, das Tourismusmarketing Baden-Württemberg und Mercedes-Benz eingeladen. Im letzten Jahr war ich schon bei der PlaceToBW Genusstour und bei der PlaceToBW Nikolaustour dabei. Diesmal dürfen wir Blogger an einem Roadtrip durchs Ländle zum Thema “Kultur” teilnehmen.

Außer mir sind dabei: Celina Kunhardt, Christina Burkhardt – Reisemeisterei, Christopher Wesser – Sandbox Studio Photography, Inge Veil-Köberle – Oberschwaben-Welt, Martin Elbert – kessel.tv, Susi Maier – black dots white spots, Susanne Krieg – Landesmarketing Baden-Württemberg und Susanne Bleibel/Tatiana Kins – Tourismusmarketing Baden-Württemberg.

Transparenz-Hinweis:
Ich würde zu diesem Roadtrip eingeladen. Entstandene Kosten für Übernachtung, Essen, Trinken, Eintrittsgelder, Autos usw. wurden von den Partnern bzw. Veranstaltern der #PlaceToBW Tour übernommen (Tourismusmarketing Baden-Württemberg, Landesmarketing Baden-Württemberg und Mercedes-Benz). Zudem habe ich ein Honorar erhalten. Sämtliche Inhalte habe ich freiwillig erstellt bzw. zusammengestellt.